This is my new business page.






 



This is my new business page.

About



Sample 1 - German to English



Hans-Jochen Trost, Ph.D. Thesis, University of Hamburg 1981, Abstract


German source English translation
Eine globale Analyse der elastischen 3He-Streuung im Rahmen des optischen Modells

Die elastische Streuung von 3He bei Projektilenergien von 10 MeV bis 220 MeV an Targetkernen im Massenbereich 10-208 wird zusammenhängend im Rahmen des einfachen optischen Modells studiert. Es gelingt, im gesamten Bereich eine vernünftige Beschreibung unter Verwendung der üblichen Woods-Saxon-Potentiale zu erzielen. Dies wird durch Angabe eines globalen massen- und energieabhängigen Potentials veranschaulicht. Die leichten Targetkerne sind in dieser Systematik eingeschlossen, ohne daß irgendwelche besonderen Maßnahmen für sie eingeführt werden mußten. Die Vernachlässigung der Antisymmetrisierung durch die Verwendung eines rein lokalen Potentials und der Spin-Bahn-Wechselwirkung haben keinen wesentlichen Einfluß bei der Bestimmung der Zentralpotentiale. Die Behebung der diskreten Mehrdeutigkeit ist durch die angegebene Parametrisierung global gewährleistet. Die traditionelle Summenregel “Anzahl der Projektilnukleonen mal Nukleon-Kern-Potential gleich Kern-Kern-Potential” ist nicht erfüllt. Ausgehend von vorhandenen theoretischen Arbeiten können die Eigenschaften des globalen 3He-Potentials teilweise quantitativ erklärt werden. Aufbauend auf den hier bestimmten 3He-Potentialen und vorhandenen Nukleon- und Deuteronpotentialen wird schließlich ein Ansatz für eine Projektilsytematik aufgezeigt.
A Global Analysis of the Elastic 3He Scattering in the Framework of the Optical Model

The elastic scattering of 3He at projectile energies from 10 to 220 MeV off of target nuclei in the mass range 10-208 is studied coherently within the framework of the simple optical model. A reasonable description for the whole range is achieved using the usual Woods-Saxon potentials. This is demonstrated by specifying a global mass and energy dependent potential. The light target nuclei are included in this systematic description without having to introduce any special modifications for them. The neglect of antisymmetrization due to the use of a purely local potential and neglect of the spin-orbit interaction do not have any significant impact on the determination of the central potentials. The resolution of the discrete ambiguity is established globally by the specified parametrization. The traditional sum rule “number of projectile nucleons times nucleon-nucleus potential equals nucleus-nucleus potential” is not satisfied. Starting from existing theoretical work, the properties of the global 3He potential can be explained in part quantitatively. Finally, building on the 3He potentials determined in the present work and on existing potentials for nucleons and deuterons, an ansatz is outlined for a systematic treatment of projectiles.


Back to list of sample texts
This is my new business page.

 

   

Home | Samples | Terms | Contact | About

This document maintained by Jochen@hjttranslations.com

Material Copyright © 2013-2019 HJT Translations